Der Ölbaum

(c) Lore Person
(c) Lore Person

 23.September

 

Die Weisheit

 

Obwohl der Ölbaum eher unscheinbar wirkt, hat er durchaus auch seine Reize. Er liebt die Sonne und die Wärme  wahrer Gefühle bringt ihn voll zum Erblühen.

 

Wenn er erkrankt, dann  meistens an Rheuma, von dem er dann sein Leben lang geplagt wird. Er ist vernünftig und ausgeglichen und geht Aggressionen und Gewalt immer aus  dem Weg.

 

Seine große Diskretion hält ihn davon ab, sich in das Leben anderer einzumischen. Diese Toleranz und  Zurückhaltung bedeuten aber nicht, dass ihm die Angelegenheiten seiner  Mitmenschen gleichgültig sind, im Gegenteil, diese bewegen ihn tief.

 

Sein heiteres Gemüt, sein ruhiger Charakter, sein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn und sein einfühlsames Verhalten helfen ihm, die Situation seiner Mitmenschen zu verstehen und  daran Anteil zu nehmen.

 

In der Liebe scheint er frei von Eifersucht zu sein, zumindest zeigt er es nie. Er toleriert die Freiheit des Partners, auch wenn es ihm wehtun sollte. Doch das ist keine  Schwäche oder Resignation, sondern einfach seine Lebenseinstellung.

 

Dem Ölbaum ist nur ein Tag im Jahr zugeordnet, dem Tag der Tag-und Nachtgleiche: 23.September. Olivenbaum-Geborene sind die Vertreter der weisen Mitte. Sie brauchen längere Zeit der Reife, die sie mit Beobachtung und Lernbegierde füllen. Schließlich aber scheinen sie das  Leben begriffen zu haben, mit allen seinen Höhen und Tiefen. Daher kann sie auch nichts aus der Bahn werfen, weil das Leben so ist wie es ist Olivenbaum-Menschen sind stets bemüht, ihr Leben zu ordnen und überschaubar   zu machen. Das macht sie zumeist erfolgreich.

 

STÄRKEN:

Ölbaum-Stärke ist seine Klarheit und Bodenständigkeit. Durch seine ungemeine Widerstandsfähigkeit lässt er sich auch nicht in seinen Zielen beirren. Er löst schwierigste Probleme immer im Sinne der Gemeinschaft, behält stets die Gesamtheit im Auge.

 

SCHWÄCHEN:

Die Schwäche des Ölbaums ist seine Kritiksucht. Wenn sie in jungen Jahren den Begriff der Toleranz nicht begriffen haben, neigen sie zur Pedanterie, und weil sie doch allzu bodenständig sind und so zweckdienlich denken, vermisst man an ihnen oft die Freude und den Humor.

 

LIEBE:

 In der Liebe sind Ölbäume Spätzünder. Sie brauchen lange, um sich zu öffnen. Und durch ihre natürliche Dominanz brauchen sie sicherlich jemanden zur Seite, der in sich ruht und einiges wegstecken kann. Sie sind sicherlich nicht die gefühlsbetonten Menschen, aber sie verweigern sich diesem Entdeckungsfeld nicht. Vorausgesetzt sie haben Vertrauen.