Pappel

(c) Lore Person
(c) Lore Person

04. Februar - 08. Februar
01. Mai - 14. Mai
05. August - 13. August

 

Die Ungewissheit

 

 

ALLGEMEIN:
Es liegt in der Natur der Pappel-Menschen, zielstrebig dem Licht entgegenzuwachsen. Und das möglichst schnell. Sie sind praktische Denker und verlassen sich weniger auf ihr Gefühl. Ein rascher Erfolg bestärkt sie in dieser Art. Aber Vorsicht: Zu schnell aufschießende Pflanzen besitzen einen weichen und wenig gestärkten Kern. Gerade bei jungen Pappel-Geborenen ist es manchmal ratsam, formgebend und zügelnd auf sie zu wirken.

 

 

STÄRKEN:
Pappel-Geborene sind zielstrebige und ehrgeizige Menschen. Sie lassen sich mehr von ihrem Intellekt leiten, und wollen alles begreifen. Die Welt ist für sie eine Herausforderung, die es zu entdecken gilt. Sie sind wahrheitsliebend und wollen stets den SCHEIN entlarven; sie gehen den Dingen zielstrebig auf den Grund. Durch ihre schnelle Auffassungsgabe haben sie schnelle Erfolge.

 

 

SCHWÄCHEN:
Pappeln haben einen weichen Kern. Den gilt es zu schützen. Die eigene Gefühlswelt ist ihnen oftmals unheimlich, weil sie durch die immerwährenden Gefühlsschwankungen von ihren klar gesetzten Zielen abgelenkt werden. Pappeln müssen lernen, ihre Gefühlswelten zu akzeptieren und kennenzulernen. Ansonsten laufen sie Gefahr, feine Nuancen nicht wahrzunehmen und in dem einfachen Weltbild von ENTWEDER - ODER zu verflachen.

 

 

LIEBE:
Die Pappel-Geborenen sind, was ihre Gefühlswelt angeht, sehr mißtrauisch. Alles muß abgewägt werden, weil sie nichts selbstverständlich nehmen. Die Pappeln brauchen in ihrer eigenen seelischen Unsicherheit einen starken und verläßlichen Partner. Wenn sie den gefunden haben, erblühen sie in ungeahnten Farben und ihr seelischer Wankelmut gehört der Vergangenheit an.

 

 

KRÄUTER:
Majoran, Leinkraut, Dill, Farnkraut, Alraune, Baldrian, Fenchel

 

 

KÖRPERLICHE SCHWACHSTELLEN:
Seele, Haut, Lungen, Atemwege, Bronchien